In der Moschee verrichten die Muslime ihre Gebete gemeinschaftlich. Im Grunde genommen benötigen Sie dazu nichts weiter als einen ausreichend großen freien Raum. Will man sich setzen, dann setzt man sich auf den Boden, der in der Regel mit Matten oder Teppichen bedeckt ist. Bestimmte Muster im Bodenbelag, wie z.B. Streifen oder Linien, helfen den Gläubigen, sich zum Gebet in geraden Reihen nebeneinander aufzustellen: An vorderster Stelle steht der Imam, der „Vorbeter“ und leitet das Gebet. Dabei dient er der mit ihm betenden Gemeinde als Vorbild, d.h. wenn er aufsteht, stehen alle auf, wenn er sich verneigt, verneigen sich alle usw. Auf diese Weise wird das Gebet in Gemeinschaft verrichtet. Außerdem trägt der Imam beim Gebet die Koranpassagen vor. Der Islam kennt kein Priestertum, jeder aus der Gemeinde, der dazu fähig ist, darf als Imam das Gebet leiten, doch wählt man bevorzugt solche Personen, die sich durch Vorbildlichkeit und gute Kenntnis der Religion auszeichnen, vor allem viel Text des Korans auswendig wissen, der ja beim Gebet auszugsweise rezitiert wird.

Innenraum der Prophetenmoschee in Medina - Saudi Arabien

Frauengebetsraum

In der Moschee beten sowohl Männer als auch Frauen auf dieselbe Art und Weise und nehmen an ein und demselben Gebet teil. Meistens verrichten Männer und Frauen das Gebet in getrennten Gebetsräumen in der Moschee. Sie können auch im gleichen Gebetsraum beten, aber getrennt voneinander.


Gebetszeiten

8 Rabi Al-Awwal, 1440h

Athan Iqama
Fajr 05:57 06:30
Shuruq 07:28
Dhuhr 12:01 13:00
Asr 14:10 14:20
Maghrib 16:33 16:40
Isha 18:06 19:00

Freitagspredigt auf:
  • Arabisch: 13:00
  • Deutsch: 13:00

Iqama-Zeiten